23.6.2021

Motivationsschreiben: so geht's richtig

In den letzten Jahren ist die Nachfrage nach Motivationsschreiben im Bewerbungsprozess stetig gestiegen – aus gutem Grund!
Denn ein Motivationsschreiben ist deutlich tiefgründiger und persönlicher als die reine Bewerbung. Wir zeigen Ihnen, wie's richtig geht.

Ein paar Fakten über das Motivationsschreiben:

Das Motivationsschreiben wird hinter dem Anschreiben und dem Lebenslauf angehängt. Hier haben Sie genug Platz, um auf Argumente einzugehen, für die im Anschreiben kein Platz ist. Sie können wichtige Punkte aus Ihrem Lebenslauf betonen und Ihre Motivation für die Stelle deutlich machen. Ihrer Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt (natürlich immer passend zur Stelle). Denn ein Motivationsschreiben hat im Gegensatz zur restlichen Bewerbung, keine formalen Vorgaben.

Grundlegendes:

Sie können Ihr Motivationsschreiben entweder mit Aufzählungen oder als Fließtext erstellen. Auch eine Mischung aus beiden Varianten ist möglich. Bei einer Aufzählung arbeiten Sie mit Schlüsselbegriffen. Der Personaler bekommt so einen guten Überblick, ob Sie für die Stelle geeignet sind. Doch, falls Sie gut im kreativen Schreiben sind und einen persönlicheren Eindruck hinterlassen möchten, bietet sich ein Fließtext an. Für die Überschrift können Sie „Motivationsschreiben“ verwenden oder Sich etwas passendes ausdenken wie „Über mich“ oder „Darum bin ich der/die Richtige für die Position“.

Aufbau:

Ihr Motivationsschreiben ist wie viele Dokumente in Passagen gegliedert: Einleitung, Hauptteil und Schluss.

Einleitung:

- Erster Eindruck

- Keine Floskeln

- Kreativität ist gut, aber bitte nicht übertreiben

- Zum Punkt kommen

Hauptteil:

- Neue Infos, die im Anschreiben noch nicht stehen

- Stärken oder Erfahrungen können Sie ausführlicher erläutern

- Stellen Sie klar, warum Sie den Job wollen, warum Sie der passende Kandidat sind, was Sie von anderen Bewerbern unterscheidet, warum Sie sich für die Stelle begeistern

Schluss:

- Auf Konjunktive, wie „würde“ verzichten

- Selbstbewusst sein: „Ich freue mich über Ihre Rückmeldung“

Tipps und Tricks:

- Die goldene Regel bei allen Bewerbungen und Unterlagen: Rechtschreibung ist das A und O! Lassen Sie jemanden Korrektur lesen oder verwenden Sie eine Rechtschreibprüfung.

- Erstellen Sie alle Ihre Unterlagen im gleichen Layout (Design, Schriftart, Schriftgröße und Zeilenabstand).

- Bleiben Sie immer authentisch und stellen Sie sich so dar, wie Sie auch wirklich sind!

- Nutzen Sie die Möglichkeit Ihr Interesse zu zeigen, aber nur dann, wenn Sie explizit nach einem Motivationsschreiben gefragt werden!

- Ein Motivationsschreiben sollte nicht länger als eine Seite sein, außer es wird explizit danach verlangt.

- Die Inhalte von Ihrem Motivationsschreiben müssen auf die Stelle angepasst sein, irrelevante Inhalt sollten Sie vermeiden. Belegen Sie Ihre Eigenschaften, anstatt diese nur zu nennen.

Das sagen unsere Recruiter

Mögliche Inhalte:

- Ausführlich über Ihre Motivation berichten: warum sind gerade Sie perfekt für die Stelle geeignet?

- Genaue Angaben über Ihre Eigenschaften und Stärken, die für die Stelle relevant sind - idealerweise mit Beispielen

- Ihre beruflichen Ziele und Wege, wie Sie diese erreichen möchten

- Warum passen genau Sie in das Unternehmen?

- Ereignisse, Herausforderungen und berufliche Meilensteine, welches Sie geprägt haben und für die Stelle relevant sind

Sie haben noch nicht die richtige Stelle gefunden, für die sich ein Motivationsschreiben lohnen würd? Besuchen Sie jetzt unsere Stellenbörse und finden Sie Ihren perfect match!

Bleibe auf dem Laufenden

Folge uns auf Social Media

Direkt bewerben

WhatsApp

kununu