24.3.2020

So gelingt der Pharmaaußendienst auch aus dem Homeoffice

Als Pharmaberater / Pharmareferent (w/m/d) gehört es zu Ihrem Berufsalltag, sich selbst zu organisieren und zu motivieren. Die Corona Pandemie stellt allerdings viele von uns vor eine ganz neue Herausforderung: plötzlich ist auch im Pharmaaußendienst Homeoffice angesagt. Den ganzen Tag produktiv und konzentriert in der heimischen Umgebung zu arbeiten ist dabei nicht immer ganz einfach. Deshalb haben wir Ihnen einige Tipps zusammengestellt, wie der Pharma-Außendienst auch aus dem Homeoffice gut gelingt.

1. Legen Sie Arbeitszeiten fest und halten Sie Pausen ein

Bestimmen Sie sich nach Möglichkeit feste Anfangs- und Endzeiten für Ihren Arbeitstag und halten Sie diese auch ein. Feste Arbeitszeiten stellen nicht nur sicher, dass Sie Ihr tägliches Arbeitspensum erreichen, sondern sorgen auch für eine klare Struktur. Somit können Sie die Ihnen zur Verfügung stehende Arbeitszeit bestmöglich nutzen und ziehen eine klare Grenze zwischen Arbeits- und Privatleben. Achten Sie auch darauf, Pausen einzuhalten. So bekommen Siei den Kopf frei und starten danach mit neuer Energie und Konzentration durch.

2. Richten Sie sich Ihren Arbeitsplatz richtig ein

Richten Sie sich Ihren Arbeitsplatz so ein, dass Sie sich wohlfühlen. Wenn Sie die Möglichkeit haben, suchen Sie sich einen festen Platz, den Sie dann in den Pausezeiten und nach Feierabend gezielt verlassen. Ein ruhiger, aufgeräumter Ort, der viel Tageslicht bietet, hilft, klarer zu denken und produktiver zu arbeiten. Haben Sie keinen festen Arbeitsplatz zur Verfügung und müssen beispielsweise im Wohnzimmer arbeiten, raten wir Ihnen, Ihre Arbeitsutensilien nach Feierabend aus dem Sichtfeld zu räumen. Auch das hilft Ihnen, eine klare Grenze zwischen Arbeits- und Privatleben zu ziehen und sorgt für die notwendige Erholung im Feierabend.

3. Setzen Sie sich Ziele

Die Beibehaltung einer Struktur ist nicht nur bei den Arbeitszeiten wichtig, sondern auch bei der Arbeit selbst. Ähnlich wie bei der Arbeit im Außendienst, sollten Sie versuchen Ihre Arbeitstage so gut wie möglich zu strukturieren. Dazu gehört das Erstellen von Zeitplänen, To-Do-Listen und Zielen, die Ihnen helfen den Überblick zu behalten und Ihre Aufgaben konzentriert abzuarbeiten.

4. Behalten Sie Ihre gewohnte Routine bei

Auch wenn die Versuchung groß ist, sich direkt nach dem Aufstehen im Schlafanzug an den Schreibtisch zu setzen, raten wir Ihnen, auch im Homeoffice bei Ihrer morgendlichen Routine zu bleiben. Kaffee machen, frühstücken, duschen, sich der Arbeit entsprechend kleiden - all das hat eine große psychologische Wirkung. Denn die Beibehaltung dieser Gewohnheiten stellt Ihr Gehirn in den "Arbeitsmodus" und wirkt sich somit nicht nur auf Ihre Produktivität, sondern auch auf Ihr professionelles Auftreten bei Telefonaten mit Ärzten und Apothekern, aus.

5. Lüften Sie regelmäßig

Warme, abgestandene Luft schadet der Konzentration. Lüften Sie deshalb regelmäßig. Sie werden merken, dass Sie danach gleich viel konzentrierter weiterarbeiten können.

6. Achten Sie auf sich und Ihr Wohlbefinden

Achten Sie auf sich und Ihr Wohlbefinden. Im Pharma-Außendienst sind Sie es gewohnt, zwischendurch auch mal zu stehen und zu laufen. Integrieren Sie das auch ins Homeoffice. Arbeiten Sie also ruhig mal im Stehen (z.B. am Küchentresen oder Bügelbrett) und nutzen Sie Telefonate, um ein paar Schritte zu laufen. Auch ein kleiner Spaziergang in der Mittagspause und kurze Dehnpausen können Wunder für die Konzentration bewirken.

Wir wünschen Ihnen einen konzentrierten und produktiven Arbeitstag!

Bleibe auf dem Laufenden

Folge uns auf Social Media

Direkt bewerben

WhatsApp

kununu